Bad & Rat - Technik
Übersicht
Technik

Küchenarmatur: Einfach austauschen!

magazin/images/startseite/technik/kuechenarmaturen/hauptbild_kuechenarmatur.jpg
Die Spültischarmatur muss jeden Tag Höchstleistungen erbringen: Ob für das Abwaschen des Geschirrs, das Abspülen frischer Lebensmittel oder das Auffüllen der Wasserkaraffe – aus dem Wasserhahn fliest immer dann warmes oder kaltes Wasser, wenn wir es benötigen. Funktioniert die Küchenarmatur nicht mehr, muss deshalb schnellstmöglich Ersatz her. Doch nicht nur ein Defekt, sondern auch der Kauf einer brandneuen, optisch schöneren Armatur ist ein Grund für einen Austausch. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach selbst Ihre Küchenarmatur austauschen können und was Sie dabei beachten sollten.

Schritt 1: Die alte Armatur ausbauen

Sie benötigen einen Eimer, eine Rohrzange und Maulschlüssel in passender Größe. Bevor Sie mit dem Austausch der Küchenarmatur beginnen, empfehlen wir Ihnen, die Tür des Schrankes unter der Spüle auszuhängen. So haben Sie mehr Platz und können sich bei der Montage freier bewegen. ACHTUNG: Es ist notwendig, das Wasser abzustellen! Schließen Sie dazu den Hauptwasserhahn und drehen Sie die Eckventile zu. Wenn diese längere Zeit nicht bewegt wurden, können sie verkalken und lassen sich nicht mehr richtig schließen. In diesem Fall sollten sie gleich zusammen mit der Küchenarmatur ausgetauscht werden. Lassen Sie die alte Armatur zunächst leerlaufen. Es ist wichtig, dass kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt, da sonst ein Wasserschaden in der Küche droht. Wenn das Wasser abgelaufen ist, können Sie bei Bedarf den Siphon unter der Spüle abschrauben und ihn in den Eimer legen, um besser an die Unterputzventile heranzukommen. Lösen Sie nun die Anschlussschläuche der alten Armatur von den Eckventilen und schrauben Sie die Mutter auf dem Gewindestab unterhalb der Befestigungsschraube ab. Anschließend ziehen Sie die alte Armatur mitsamt der beiden Anschlussschläuche einfach von oben aus der Spüle heraus.
magazin/images/startseite/technik/kuechenarmaturen/hansgrohe1_800x600.jpg
magazin/images/startseite/technik/kuechenarmaturen/hansgrohe2_800x600.jpg
magazin/images/startseite/technik/kuechenarmaturen/hansgrohe3_800x600.jpg

Schritt 2: Die alten Eckventile austauschen

Wenn Sie die Eckventile unter Ihrer Spüle problemlos schließen können, ist ein Austausch nicht nötig. Springen Sie in diesem Fall direkt zu Schritt drei. Kaufen Sie andernfalls zwei neue Eckventile zum Einbau unter der Spüle. Zusätzlich benötigen Sie für diesen Arbeitsschritt eine Metallbügelsäge, Dichtungshanf und Dichtpaste . Schrauben Sie die alten Eckventile aus den Wandanschlüssen heraus. Sollten Sie sich für Eckventile mit einem Dichtungsring entschieden haben, können Sie den Dichtungshanf und die Dichtpaste zur Seite legen. Wenn kein Dichtungsring vorhanden ist, rauen Sie zunächst das Gewinde mit der Metallbügelsäge an, indem Sie das Sägeblatt an allen Seiten quer darüber ziehen. Setzen Sie die Rosette auf und wickeln Sie anschließend den Dichthanf vorn beginnend in Gewinderichtung auf. Beim Eindichten ist auch die Dichtpaste wichtig. Streichen Sie diese mit dem Finger glatt über den Hanf. Nun ist das erste neue Eckventil fertig und bereit zum Eindrehen in den Wandanschluss. Gehen Sie bei dem zweiten genauso vor.

Schritt 3: Die neue Küchenarmatur montieren

An der neuen Küchenarmatur sind die Anschlussschläuche noch nicht montiert. Beachten Sie die korrekte Zuordnung von Warm- und Kaltwasser und drehen Sie sie handfest ein. Danach können Sie die Schläuche von oben durch das Loch in der Spüle fädeln, sodass die Armatur bereits an ihrem Platz steht. Für die Befestigung gibt es unterschiedliche Systeme der einzelnen Hersteller. In der jeweiligen Monateanleitung finden Sie dazu genaue Angaben und eine detaillierte Beschreibung, die Ihnen zeigt, wie Sie vorgehen müssen. Üblich ist das Festschrauben mit einer Stabilisierungsplatte, einem Metallring und einer Überwurfmutter, die besonders fest hält. Damit später Wasser aus der Armatur laufen kann, müssen nun die Anschlussschläuche an die Eckventile montiert und mit dem Maulschlüssel festgezogen werden. Sollten diese nicht lang genug sein, erhalten Sie bei MEGABAD Verlängerungen. Der Austausch der Küchenarmatur ist damit bereits abgeschlossen. Denken Sie jedoch daran, den Siphon wieder anzubauen, drehen Sie anschließend den Hauptwasserhahn sowie die Eckventile wieder auf und bauen Sie die Schranktür wieder ein. Dann heißt es: Wasser marsch aus Ihrer neuen Küchenarmatur!

Unsere aktuellen Produkt-Empfehlungen für Sie:

Zwei Installationsvideos zu Grohe Küchenarmaturen: Minta Touch und Blue Home

Focus Bester Onlineshop